Kultur

Neben dem ruhigen Ausklingen eines Tages bieten wir auch ein kulturelles Verwöhnprogramm.

Lass dich von musikalischen Klängen mitreissen, geniesse Kino unter freiem Himmel, Yoga zum Sonnenauf- und untergang und lass dich in der Theaterwoche in eine andere Welt entführen.

Rhybadi & Radio Rasa präsentiert: Pool Rules 2020

6 August bis 8 August - Bar ab 17 Uhr // Musik ab 20 Uhr

Bar ab 17 Uhr
Music ab 20 Uhr

Eintritt Frei / Kollekte

Donnerstag 6. August
Jazzmurders
+ Surprise Guest

Freitag 7. August
Melissa Kassab (Duo)
Gros Oiseau
DJ Alescha

Samstag 8. August
Antimaterie H.U.N.D.
Fun Fun Funeral
She DJ Cool

 

Filmfestival in der Rhybadi: «No Apologies»

Dienstag 11 August ab 21:00

Genre: Dokumentation

Land, Jahr: CH, 2017

Länge: 53 min

Sprachen: F, EN

Untertitel: de

Beschreibung:

Schwarze Männer, von der Polizei bedroht und von der Bevölkerung stigmatisiert, versammeln sich an einem selbstverwalteten Ort im Herzen der Stadt. Sie bezeugen ihr tägliches Leben und beanspruchen ihre Identität, ohne sich dafür entschuldigen zu müssen, wer sie sind.

Mehr Informationen unter: https://noapologiesfilm.com/de/film/

 

Eintritt Frei / Kollekte

Filmfestival in der Rhybadi: «L’enfant d’en haut»

Mittwoch 12 August ab 21:00

Genre: Drama

Land, Jahr: CH & FR, 2012

Länge: 97 min

Sprachen: F

Untertitel: de

Der zwölfjährige Simon (Kacey Mottet Klein) fährt täglich mit der Seilbahn vom Tal ins Skigebiet, um dort oben Touristen zu bestehlen. Die gestohlene Ausrüstung verkauft er den Nachbarskindern. Anfangs will Simon damit nur sein Taschengeld aufbessern, doch dann nehmen seine Beutezüge immer größere Ausmaße an. Seine Mutter Louise (Léa Seydoux), die sich als seine Schwester ausgibt, hat ihren Job verloren und so sorgt Simon mit seinen regelmäßigen Einnahmen dafür, dass die beiden sich irgendwie durchschlagen können.

Winterdieb ist eines der Filmprojekte, das unter so vielen Titeln bzw. Arbeitstiteln bekannt ist, dass das mitunter für ziemliche Verwirrung sorgen dürfte. Der französische Originaltitel, unter dem der Film der Regisseurin und Drehbuchautorin Ursula Meier (Home) 2012 auch auf der Berlinale gezeigt wurde, lautet ’L’enfant d’en haut’. Die deutschen Arbeitstitel waren unter anderem ‘Simon & Louise’ und ‘Schwester’. International bekannt wurde Winterdieb jedoch auch unter dem Filmtitel ‘Sister’.

Ursula Meier führte bei Winterdieb Regie und beteiligte sich auch an der Entwicklung des Drehbuchs. Auf der Berlinale wurde die französisch-schweizerische Produktion 2012 mit dem Silbernen Bären (Sonderpreis) ausgezeichnet. In einer Nebenrolle ist übrigens Gillian Anderson (Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI) zu sehen. (AH)

 

Eintritt: Frei / Kollekte

Filmfestival in der Rhybadi: «The Peanut Butter Falcon»

Donnerstag 13 August ab 21:00

Genre: Roadmovie Komödie

Land, Jahr: USA, 2019

Länge: 98 min

Sprachen: EN

Untertitel: de

A modern Mark Twain style adventure story, THE PEANUT BUTTER FALCON tells the story of Zak (Gottsagen), a young man with Down syndrome, who runs away from a residential nursing home to follow his dream of attending the professional wrestling school of his idol, The Salt Water Redneck (Thomas Haden Church). A strange turn of events pairs him on the road with Tyler (LaBeouf), a small time outlaw on the run, who becomes Zak’s unlikely coach and ally. Together they wind through deltas, elude capture, drink whisky, find God, catch fish, and convince Eleanor (Johnson), a kind nursing home employee charged with Zak’s return, to join them on their journey.

 

Eintritt: Frei / Kollekte

Filmfestival in der Rhybadi: «Die Beschissenheit der Dinge»

Freitag 14 August ab 21:00

Genre: Tragikkomödie

Land, Jahr: BE & NL, 2009

Länge: 105 min

Sprachen: DE

Die Beschissenheit der Dinge ist ein Coming of Age-Film aus dem Jahr 2009 von Felix Van Groeningen mit Kenneth Vanbaeden, Valentijn Dhaenens und Koen De Graeve.

Eine Coming-Of-Age Geschichte der besonderen Art. Der 13 jährige Gunther wächst mit seinem Vater und seinen drei Onkels als Vorbild auf. Die leben ein Leben voller Exzesse, Alkohol und Verantwortungslosigkeit. Abends sitzt der Kleine mit der Familie im Pub und betrinkt sich mit, was in der Schule für eine gewisse Konzentrationslosigkeit sorgt. Vielleicht wäre das Internat doch das richtige?

 

Eintritt: Frei / Kollekte

Rhybadi präsentiert: Electric Monk

Samstag 15 August - ab 20:00

Das schaffhauser Quartett kann auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen, seine Mitglieder haben diverse musikalische Backgrounds aufzuweisen. So verwirken Electric Monk verschiedenste Einflüsse zu einem mitreissenden Sound und schaffen dabei ihr ganz eigenes Klanguniversum. Seit der Gründung im Jahr 2018 hat sich die Band im Proberaum verschanzt und Klangforschung betrieben, ihr Zusammenspiel verfeinert und sich so einen einzigartigen Sound erarbeitet. In ihren Songs verarbeiten sie Einflüsse aus Krautrock, Dub, Jazz und elektronischer Musik, ihre Live- Sets nehmen den Zuhörer mit auf eine Reise, durch die Weiten des Universums bis tief hinein ins Unterbewusstsein. Sphärische Klanglandschaften, geschmeidige Beats und mitreisse Peaks, ausgefeilte Songs und spontane Exkursionen schaffen den persönlichen Soundtrack des Zuhörers, eine geführte Reise in die Tiefen des Ichs.

Türe ab 20:00

Eintritt Frei / Kollekte

Rhybadi präsentiert: La Nefera & Band

20 August ab 20 Uhr

Eintritt Frei / Kollekte

Die Sängerin La Nefera steht für virtuosen Spanischen Rap aus der Dominikanischen Republik.
Heisse Rhythmen aus ihrer lateinamerikanischen Ursprungskultur werden mit Hip Hop und Balkan Brass Klängen verschmolzen. Die multikulturelle Formation bietet mit ihrer exquisiten Besetzung eine geballte Ladung an Energie und Tanzfreude.

In und neben ihrer Musik engagiert sich die Künstlerin stark für soziale Themen, insbesondere für die Vernetzung und das Empowerment von Frauen*.
Sie gilt als Mitgründerin des einzigen Schweizer Female-HipHop-Kollektivs „VYBEZBILDER“. Im Juni 2019 erschien ihre aktuelle Single «Quiero Mas!», welche in Anlehnung an den Frauen*streik vom 14.6.2019, die Themen der Lohnungleichheit, Diskriminierung und sexueller Belästigung aufgreift, kritisiert und verurteilt.

//////

LA NEFERA derives from „Nefertiti“, the great Egyptian queen, meaning „The beauty has come“. Born and raised in the Dominican Republic, this multifaceted musician has always preserved a piece of her culture. With her empowerment rap, LA NEFERA has long been known in the scene as the „Latin Rap Faraona of Switzerland“. As front woman of various band formations such as LA NEFERA, KALLEMI and ERROR 404, she has entered important stages all over the world, from Germany, Canada, Mozambique, England to Palestine.